Am vergangenen Wochenende nahmen 8 Schwimmer der SSG Bruhrain an den Offenen Badischen Kurzbahnmeisterschaften in Villingen-Schwenningen-Villingen teil. Kevin Faltinat (Jahrgang 1990), Moritz Klug (1989) und Franziska Balduf (1989) vom Bruchsaler SV vervollständigten zum ersten mal dieses Zusammentreffen der Badischen Schwimmelite. Für den SSV Waghäusel starteten Florian Zinecker (1987), Lena Petersen (1986) und Thorsten Lammel (1987) sowie Natalie (1988) und Christoph Hellmuth (1987). Diese 8 Schwimmer/innen machten die beste Stimmung und konnten nicht nur durch ihren überzeugenden Mannschaftsgeist, sondern auch durch ihre Leistungen überzeugen und somit den 14ten Platz in der Mannschaftswertung erreichen.

Unsere zwei jüngsten Talente Kevin und Moritz durften beide 100m Brust schwimmen und schlugen sich gut!

Franziska konnte an diesen 2 Tagen gleich fünf mal durch das erfrischende und schnelle Villinger Wasser gleiten und dabei mehrere persönliche Bestzeiten schwimmen. Sie beeindruckte durch ihr elegantes Kraulschwimmen über die 100, 200 und 400m Freistil sowie über die 50m Strecke, bei der sie sich für das kommende Trainingslager qualifizierte. Ihre fünf Starts wurden durch die 100m Rücken vervollständigt.

Natalie konnte mit zwei sechsten und einem fünften Platz wesentlich zu unserer guten Mannschaftsleistung beitragen. Sie konnte sich über 100, 200m Kraul, 100, 200m Rücken und 100 Schmetterling beweisen und schloss den Wettkampf erfolgreich ab.

Unsere erfahrenste Schwimmerin Lena, die an diesem Wettkampf schon etliche male unseren Verein vertrat, schwamm die kurzen Sprintstrecken, bei denen die Konkurrenz am stärksten und größten ist. Sie schwamm die 50, 100m Rücken sowie 50, 100m Kraul und komplettierte dieses Programm mit 50m Schmetterling. Trotz der extrem starken Konkurrenz erreichte sie mit guten Zeiten starke Mittelfeldplatzierungen.

Florian, der technisch starke Schwimmer mit der Tauchphase der Superlative, überzeugte trotz schweren Knieproblemen durch seine schöne Ausführung aller Schwimmtechniken und Erfahrenheit. Er schwamm die 50, 100 und 200m Brust sowie die 200m Lagen, bei denen er eine neue persönliche Bestzeit schwamm. Ein achter Platz war seine schlechteste Platzierung, was von seiner guten Leistung über alle Strecken zeugt. Trotz seiner guten Leistung war er nicht ganz zufrieden, da er nicht seine komplette Stärke zeigen konnte. Er wird jedoch an seiner Verletzung arbeiten um in zwei Wochen zusammen mit seiner Mannschaft den 2.Durchgang der DMS zu bestreiten.

Unser Krafttier Thorsten war an diesem Wochenende eindeutig der stäkste Schwimmer mit ausschließlich superben Zeiten über 50, 100 und 200m Brust sowie die 100 und 200m Schmetterling. Über die 100m Brust schwamm er eine 1:14,94 und wurde direkt hinter seinem Mannschaftskollegen Christoph Vierter. Bei den 200m Schmetterling schwamm Thorsten ihn dann, mit einer neuen persönlichen Bestzeit, in Grund und Boden und wurde Sechster. Durch diese tollen Leistungen erreichte seine Motivation für den anstehenden 2.Durchgang der DMS einen neuen Höhepunkt. Er sagt selbst, er sei top fit und freue sich über dieses tolle Wochenende und möchte in zwei Wochen dann natürlich auch aufsteigen.

Die Wumme Christoph erschwamm eine silberne und bronzene Medaille über 400m Lagen und 100m Brust. Über 100m Lagen holte er sich den Rekord seines Heimatvereins. Zusätzlich musste er sich noch über 100, 200m Schmetterling, 100m Kraul und 200m Lagen beweisen. Er bleib jedoch bei allen Strecken unter seinen Erwartungen und Möglichkeiten, weswegen die 2 Medaillen nur ein kleiner Trost für ihn sind. Die Gründe für seine schwache Leistung wurden jedoch von seinem Trainer erkannt und werden bis zum nächsten Höhepunkt, den DMS in zwei Wochen, behoben, sodass auch er dann wieder topfit mit seiner Mannschaft um den Aufstieg kämpfen kann.

 

Christoph Hellmuth rockte bei den Süddeutschen Meisterschaften
 

Am vergangenen Wochenende Schwamm Christoph Hellmuth zum ersten mal bei den Süddeutschen Meisterschaften in Regensburg. Seit langem ist Christoph der erste Schwimmer der die Qualifikation zu dieser Meisterschaft erreicht hat, trotz den  schlechten Trainingsbedingungen und enttäuschte seinen Trainer Steffen Grub nicht im geringsten. 

Christoph qualifizierte sich über 50 m Freistil, 200 m Lagen und 50 m Schmetterling. Am Freitag startete er zuerst über die 50 m Freistil und erreichte mit einer Hammerzeit von 26,58 einen hervorragenden 20. Platz. Er unterbot mit dieser Zeit seine persönliche Bestzeit um sechs Zehntel Sekunden. Über die 200 m Lagen lief es ähnlich gut. Christoph erreichte mit einer Zeit von 2:25,01 wieder eine persönliche Bestzeit auf der 50 m Bahn und wurde mir einem fünfzehnten Platz belohnt. Am Samstagmorgen startete er über 50 m Schmetterling. Er kam nicht richtig in den Schwimmrhythmus, schwamm aber trotzdem eine gute 29,28 Sekunden auf den fünfzig Metern. Seine persönliche Bestzeit liegt ca. zwei Zehntel darunter.  Trotz allem ist Christoph hoch zufrieden mit seinem 28. Platz.

Erstaunlich war die Atmosphäre bei diesen Meisterschaften. Es starteten zahlreiche Schwimmer, die sich für die Olympischen Spiele qualifizieren möchten. Christoph rockte und Steffen betreute ihn. Hoffentlich klappt es im nächsten Jahr, vielleicht mehreren Startern, wieder mit einem Start bei den Süddeutschen Meisterschaften, denn es war ein Supererlebnis!!!     

 

Am kommenden Wochenende starten die Schwimmer des SSV Waghäusels beim Peter und Paul Schwimmfest in Tier. Nach dem tollen Trainingslager in Tier besuchen wir diesen Wettkampf. Nächste Woche mehr dazu...

 

Kälteschock in Lahr
 

Am vergangenen Wochenende starteten die Schwimmer des SSV Waghäusel bei der Internationalen Freiwassereröffnung des SSV Lahr. Bei 8° C Außentemperatur, wind und Regen und einer Wassertemperatur mit 22°C waren schreckliche Bedingung bei denen die Kidis starten mussten. Im kühlen Nass erschwammen wir einige Medaillen. Christoph und Thorsten sammelten bei fast bei jedem Start, trotz den nicht so tollen Zeiten, Edelmetall. Vivien wurde über 200 Freistil erster. Einige Male verfehlten die Schwimmer des SSV Waghäusels den dritten Platz nur knapp. Es ist schon erstaunlich, dass beim Training am Montag ale Schwimmer ohne Erkrankung erschienen sind. Bei solch einer Wassertemperatur kann eben nicht gut geschwommen werden. Dies wird mir jeder erfahrene Schwimmer bestätigen.

 

33. Rheintalpokal des SSV Waghäusel
 

Am Sonntag trugen wir erneut unseren Rheintalpokal in Östringen aus. Leider sind wir nun schon zum 3. Mal in der Geschichte dieses Wettkampfes zu Gast in Östringen. Leider haben wir immer noch keine Aussichten unseren Wettkampf in Zukunft wieder in einem eigenen Hallenbad austragen zu können. Umso erfreulicher war es, dass wieder Vereine aus nah und fern mit 470 Einzelstarts und 5 Staffeln sich zu diesem Wettkampf eingefunden haben.

 

Da dieser Wettkampf als Besonderheit eine Dreikampfwertung beinhaltet, blieb der Wettkampf bis zur letzten Minute sehr interessant, denn erst nach dem letzten Start kann ermittelt werden, wer die meisten Punkte gesammelt hat und somit Sieger ist.

 

Die Schwimmerinnen ab Jahrgang 1992 müssen hierzu 200m Lagen und zwei 100m Strecken absolvieren. Unsere jüngsten Schwimmerinnen dieses Dreikampfes Mirjam Hämling und Tamara Bork schlugen sich wacker und erzielten ein tolles persönliches Ergebnis. Unsere Laura Martin (Jg. 91) zeigte der Konkurrenz, dass sie topp in Form ist, und so wurde sie am Ende mit dem 2. Platz in der Altersklasse Jg. 90-92 belohnt. Natalie Hellmuth und Lena Petersen starteten in der Altersklasse Jg. 89 und älter und siegten in ihren eigenen Jahrgängen auch bei allen Starts. Leider fehlten dann in der Gesamtwertung Lena und Natalie nur wenige Punkte, sodass Lena den bronzenen Pokal in Empfang nehmen durfte und Natalie den undankbaren 4. Platz einnahm.

 

Bei den jüngeren Mädchen schwammen von unserem Verein Annika Hohm (Jg. 94), Clara Stegmaier und Vivien Roßmann (beide Jg. 93). In dieser Altersklasse müssen die Schwimmer drei verschiedene 50m Strecken absolvieren, deren Punkte dann die Sieger ermitteln. Annika und Clara gaben ihr Bestes, verbesserten ihre Bestzeiten und konnten in den Jahrgängen mit guten Platzierungen für die Mannschaftswertungen punkten. Vivien zeigte ihrer Konkurrenz von Anfang an mit hervorragenden Zeiten, dass ihr Trainingseifer Früchte trägt. Sie schwamm allen davon und siegte in der Dreikampfwertung der Jg. 93/94 überlegen.

 

Bei den Schwimmer ab Jahrgang 1992 waren Markus Rolli  und Manuel Hohm ( beide Jg.91), Marcel Heger (Jg. 90), Christoph Hellmuth, Torsten Lammel und Florian Zinecker (alle Jg. 87) am Start. Die Jungs haben dasselbe Programm wie die Damen zu absolvieren. Die drei Jüngeren schwammen wieder tolle Bestzeiten und sammelten auch viele Punkte für die Mannschaft. Leider war ihre Jahrgangsgruppe Jg. 90-92 so stark besetzt, dass sie sich hier mit Plätzen im Mittelfeld zufrieden geben mussten. Die drei „alten Herren“ hatten mit den jüngeren harte Kämpfe auszutragen. Am Ende bewies Christoph dann den jungen Konkurrenten, dass er immer noch der stärkste Schwimmer dieses Wettkampfes ist und siegte in seiner Altersklasse Jg. 89 und älter. Torsten und Florian wurden jedoch auf die Plätze 4 und 5 verwiesen.

 

Steffen Fritz (Jg. 94) ist momentan unser einziges männliche Nachwuchstalent. Leider macht sich hier die fehlende Trainingsstätte in Waghäusel bemerkbar, sodass unser Verein in der Nachwuchsarbeit stark eingeschränkt ist. Steffen trainiert aber sehr fleißig in Mitten der jüngeren Mädchen, was sich bei diesem Wettkampf auch zeigte. Steffen schwamm durchweg sehr gute Zeiten und belegte am Ende einen Platz im Mittelfeld.

 

Als Abschluss des Tages folgte dann die 8x 50m Freistil- Staffel mixed. Die Halle tobte als die ersten Schwimmer der fünf gemeldeten Staffeln ins Wasser gingen. Torsten schwamm einen Vorsprung von 2 sec herraus, den Natalie auf 8 sec auf die Mannschaft der SG Weinheim vergrößern konnte. Markus und Laura hatten in der Verfolgerstaffel gleichwertige Schwimmer, sodass sie den Vorsprung halten konnten. Vivien ging als 5.Starterin aus Waghäusel ins Rennen. Da die Weinheimer eine andere Staffelstrategie schwammen als unsere eigene Mannschaft, musste sie gegen einen Schwimmer des Jahrganges 1982 antreten. Sie verlor allerdings nicht viel, sodass Florian immer noch als führender ins Becken sprang. Der Wechsel zu Lena war dann immer noch als erster, aber der Abstand zum zweiten wurde zusehends kleiner. Lena wechselte dann nahezu zeitgleich mit dem Schwimmer aus Weinheim, sodass Christoph alles geben musste, um den Sieg nachhause zu schwimmen, was dann am Ende auch gelang. Die Trainingspartner aus Bruchsal wurden verdient dritter, jedoch die weiteren Mannschaften schlugen dann mit mehr als einer Bahn Rückstand an und griffen in das eigentliche Geschehen nicht mehr ein.

 

Bei der abschließenden Siegerehrung erhielt dann die SG Weinheim verdient die neue Wandertrophäe des SSV Waghäusel, sie waren auch mit mehr als 107 Starts gemeldet. Karlsruhe wurde 2. und unsere Mannschaft mit 57 Starts immer noch 3.

 

Erstes Wettkampfwochenende der Schwimmer


Letztes Wochenende ging es bei der Wettkampfmannschaft der Waghäusler richtig zur Sache! Nach zwei harten und kilometerreichen Wochen starteten wir mit gleich zwei harten Trainingswettkämpfen in die neue Saison.
 

Am Samstag morgen um 7 Uhr ging es zusammen mit unseren Bruchsalern Trainingskollegen ab nach Huchenfeld. Dort angekommen ging es erst einmal ans Einschwimmen im Huchenfelder Hallenbad. Laura Martin war die erste, die für unseren Verein startete. Sie hatte mit insgesamt 8 Starts einen überaus anstrengenden Tag, konnte sich jedoch mit beachtlichen Zeiten, in ihrem überaus starken Jahrgang, stets einen guten Mittelfeldplatz erkämpfen. In ihrer Paradestrecke, den 100m Brust, errang sie sogar eine der heiß begehrten Medallien. Manuel hatte ein ebenso anstrengendes Programm vor sich. Durch seine Trainingsmotivation war schon vorrauszusehen, dass wir von ihm einen starken Wettkampf sehen konnten. Durch seine tollen Leistungen konnte auch er einen Platz auf dem Treppchen erreichen. Zu unserer Vivien braucht man nichts mehr zu sagen, wenn man ihre Statistik anschaut. Bei sieben Starts wurde sie vier mal Erste und drei mal Zweite. Zusätzlich gewann sie noch zusammen mit Laura Martin, Franziska und Carolin Balduf (beide Bruchsaler SV), den dritten Platz in der 4x50m Freistil Staffel. Als letztes ist noch unser Christoph zu nennen, der alle Strecken, bis auf die 100m Rücken, schwimmen musste! Er konnte bei diesem Wettkampf, trotz einigen Platzierungen in den Medallienrängen, nicht überzeugen und blieb des öfteren weit unter seinen Optimalleistungen.

 

Am Sonntag konnten die Schwimmer des SSV sogar ausschlafen, da die Kreismeisterschaften in Philippsburg erst um 13 Uhr begannen. Heute nahmen jedoch einige Schwimmer mehr am Wettkampf teil, denn auch unsere jüngsten Talente konnten hier ihr Können unter Beweis stellen. Folgende Schwimmer des SSV nahmen erfolgreich an den Kreismeisterschaften teil: Markus Rolli, Marcel Heger, Vivien Roßmann, Laura Martin, Tamara Bork, Mirjam Hämling, Christoph Hellmuth, Steffen Fritz, Björn Oberst, Manuel und Annika Hohm, Isabelle, Oliver und Philipp Vaudlet. Alle diese Schwimmer zeigten beachtliche Leistungen und Steffen Grub war mal wieder der erfolgreichste Trainer! Dies zeigten auch die hervorragenden Staffelleistungen. Bei den Jungs holten Kevin Faltinat, Moritz Klug, Markus Rolli und Christoph Hellmuth insgesamt vier Staffelpokale. Auch unsere weibliche Mannschaft war erfolgreich und konnte ebenso in der Besetzung von Laura Martin, Vivien Roßmann, Carolin und Franziska Balduf vier Pokale erringen!

Der Höhepunkt am Ende des Wettkampfes war das Ausscheidungsschwimmen. Im Finale der Frauen konnte Carolin ihre Schwester Franziska besiegen und wurde somit zur Sprinterkönigin geehrt. Bei den Männern gab es dieses Jahr eine Wiederholung des Finales vom letzten Jahr, nur das dieses mal Christoph schneller war und sich somit Sprinterkönig nennen darf.

 

Dies war der erste Test vor den DMS und den Badischen Kurzbahnmeisterschaften. Die gute Vorbereitung des Trainers Steffen Grub wird sich dann endlich auszahlen!

 

SSG Bruhrain in der Badenliga
Schon nach dem 1.Durchgang der DMS vor vier Wochen wurde klar, dass wir dieses Jahr die stärkste Frauen sowie Männermannschaft seit langem stellten. Deshalb konnten am vergangenen Wochenende die Männer, sowie die Frauen der SSG Bruhrain in Baden Weiler-Neuenburg um den Aufstieg in die Badenliga kämpfen, bei dem die ersten beiden Mannschaften aufsteigen.

Unsere noch sehr junge Frauenmannschaft konnte sich mit 13438 Punkten im 1.Durchgang als viertbeste Mannschaft für den Endkampf qualifizieren. Dank diesem motivierendem Ergebnis legten unsere Mädchen im 2.Durchgang richtig los und holten sich hoch verdiente 13796 Punkte. Während des ganzen Wettkampfes ging es hier spannend zu, ebenso war das Endergebnis ganz eng und unsere Mädchen mussten sich knapp geschlagen geben, blieben jedoch auf ihrem starken Vierten Platz. Die gesamte Herrenmannschaft und der Trainer sind jedoch der festen Überzeugung, dass die Mädchen im nächsten Jahr noch stärker in das Geschehen eingreifen und den Erflog der Männer nachahmen können. Dank ihren super Leistungen und dem großen Talent jeder einzelnen jungen Schwimmerin, werden wir sicherlich noch vieles von dieser tollen Mannschaft zu hören bekommen. In der Mannschaft schwammen Carolin und Franziska Balduf vom Bruchsaler SV, Nadja Romstein vom Philippsburger Schwimmverein sowie Vivien Roßmann, Natalie Hellmuth, Laura Martin und Lena Petersen vom SSV Waghäusel.

Unsere Herrenmannschaft qualifizierte sich als zweitbeste Mannschaft mit 15850 Punkten direkt hinter Freiburg. Somit musste sie eigentlich nur diesen Platz halten. Schon nach dem ersten Drittel des Wettkampfes konnten wir uns direkt hinter Freiburg weit von den anderen Mannschaften absetzen. Der ganze Wettkampf war ein einziger Kampf zwischen uns und den Freiburgern, bei dem die Freiburger zum Schluss doch deutlich stärker waren als wir. Dies störte unsere Herren jedoch nur geringfügig, da sie mit dem erreichten zweiten Platz souverän in die Badenliga einzogen. Dies war ihr größtes Ziel und durch die starke Leistung aller männlicher Schwimmer haben sie dieses auch verdient. Im nächsten Jahr geht es dann daran in dieser Liga zu bleiben. Die Herrenmannschaft bestand aus Alexander Mangang und Kevin Faltinat vom Bruchsaler SV, Roman Sedlmaier vom Philippsburger Schwimmverein, sowie den Waghäusler Schwimmer Florian Zinecker, Stephan Seider, Thorsten Lammel und Chrisltoph Hellmuth.

Ein besonderer Dank gilt natürlich vor allem dem Trainer Steffen Grub, durch dessen Einsatz und Trainergeschick es erst soweit kommen konnte. Dank ihm wird die Jugendarbeit im ganzen Gebiet gestärkt und er selbst trainiert die besten und schnellsten Schwimmer der ganzen Region. Somit ist er der Kopf und die Stütze des Schwimmens bei der SSG Bruhrain!

Am 21.11 ab 11 Uhr findet im Östringer Hallenbad der Rheintalpokal, der Wettkampf des SSV Waghäusel, statt. Zu diesem Spektakel sind natürlich alle recht herzlich eingeladen. Also kommt vorbei und schaut euch die besten Schwimmer und den besten Trainer der Region, sowie starke Vereine aus der Pfalz und Hessen an!

 

Kreismeisterschaften lange Strecken
  

Am vergangenen Wochenende führten wir im Waghäuseler Freibad die diesjährigen Kreismeisterschaften aus. Heimvorteil hatten wir jedoch leider keinen, denn wir haben nicht die Möglichkeiten in unserem eigenen Schwimmbad zu trainieren. Das Wasser war an diesem Sonntag sogar so kalt, dass kaum ein Schwimmer einschwimmen war und die die waren, froren wie Schneider.

Unser Trainer Steffen Grub hatte an diesem Tag viel zu tun, da über 30 seiner Schützlinge an diesem Wettkampf teil nahmen, doch diese konnten ihr Talent und Steffens Wissen und Erfahrenheit sehr erfolgreich umsetzen. Insgesamt konnten sie 55 erste Plätze, 31 zweite Plätze und acht dritte Plätze verbuchen und Steffen somit zum erfolgreichsten Trainer des Schwimmkreises machen.

Natürlich sind jetzt schon alle auf die Badischen Meisterschaften gespannt, denn manche unserer Schwimmer/Innen schafften es sich noch über zusätzliche Strecken für die Meisterschaften zu qualifizieren. Wir werden natürlich versuchen unsere guten Ergebnisse vom letzten Jahr noch zu verbessern, denn dieses Jahr reisen wir schon mit einigen mehr Schwimmern an.

Am 25. Juli haben wir dann unser Nationales Schwimmfest, zu dem wir alle Schwimminterressierten und Bürger recht herzlich einladen. Sie können dort dem unumstrittenen Trainergott Steffen Grub und seine talentierte Schwimmer in voller Action beobachten.

SSV Waghäusel bei den Badischen Meisterschaften in Freiburg


Am Freitag den 09.07.2004 um 16 Uhr trafen wir am Westbad in Freiburg ein um bei den badischen Jahrgangsmeisterschaften 2004 kräftig mitzumischen. 

Christoph Hellmuth sprang als Erster in das schnelle Freiburger Becken. Er konnte bei den 400m Lagen von Beginn an seinem Jahrgang voraus schwimmen und bis zum Ende einen Vorsprung auf den Zweitplazierten von 10 s herausholen und somit den Badischen Jahrgangsmeistertitel erringen. Kurz darauf stellte Vivien Roßmann ihr außergewöhnliches Talent unter Beweis. Sie verbesserte sich über 800 m Freistil um 52s und schwamm damit mit 12:40,3 auf einen super siebten Platz! Auch Natalie Hellmuth durfte dieselbe Strecke bestreiten. Auch sie konnte mit einer neuen Bestzeit von 10:42,4 die perfekte Vorbereitung unseres Trainers Steffen Grub unter Beweis stellen. Leider schrammte sie mit ihrer Hammerzeit knapp an einem Medallienplatz vorbei und wurde Vierte. So ging der erste Wettkampftag erfolgreich vorbei und es sollte noch viel besser und interessanter werden.

Am Samstagmorgen bei den 50 m Brust erreichte schließlich die Spannung Ihren ersten Höhepunkt. Florian Zinnecker, Thorsten Lammel und Christoph Hellmuth schwammen zusammen im Jahrgangsendlauf. Nach einem spannungsgeladenen Finish durfte sich Thorsten dritter, Christoph vierter und Florian siebter badischer Jahrgangsmeister nennen. Es war ein Anschlagfinale, da die Zeitunterschiede zwischen den Plätzen im 1/10 Bereich lagen. Anschließend konnten unsere beiden Mädels ihre persönlichen Bestzeiten über 100m Rücken verbessern. Vivien erreichte in 1:32,3 einen tollen 12ten Platz und lies dabei 10 Mitkonkurrentinnen hinter sich. Natalie, die auf der Außenbahn schwimmen musste, überraschte Ihre Gegnerinnen mit einer super Zeit von 1:17,5 und siegte in ihrem Lauf. Mit dieser Zeit konnte sie einen tollen 6ten Platz erreichen.

Über 100m Schmetterling kesselten Thorsten und Christoph den Favoriten aus Bühl in ihrer Mitte ein. Nach 50m lag Christoph noch knapp in Front, doch nun konnte man sehen mit welchem Siegwillen jeder der Drei sich das goldene Umhängsel wünschte. Zum Schluss siegte der Bühler Schwimmer knapp vor Christoph, der mit seiner Megazeit von 1:04,8 Thorsten mit einer 1:08,6 auf den dritten Platz verwies. 

Kurz darauf ging Natalie über die 200m Freistil an den Start. Sie begann mit einer 1:11,19 und blieb mit einer Endzeit von 2:29,0 erstmals unter der magischen 2:30,0 Marke. Nach der Pause wurde die Schwimmhalle zum Hexenkessel. Die Stimmung stieg kurz vor Thorstens Start über die 200m Schmetterling ins Unermessliche. Thorsten schwamm angefeuert von seinen Mannschaft eine gute 2:43,4 und durfte somit zum dritten Mal auf das Treppchen.

 

Der dritte Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstück in der Jugendherberge. Gut gestärkt machten wir uns dann zu neuen Taten auf, dass sich heute noch eine Sensation ereignen sollte, konnte noch keiner ahnen. 

Im ersten Rennen des Tages über 200m Lagen lieferte sich Christoph einen spannenden Zweikampf mit Jochen Schweikert. Ganz knapp musste er sich mit 2:24,5 geschlagen geben und landete auf dem zweiten Platz. Bei den 100m Brust erreichten die phantastischen Drei Christoph, Thorsten und Florian die Plätze zwei, drei und sechs. Auch Markus Rolli belegte über die 100m Brust Strecke einen super 12ten Platz und über 200m Rücken eine klasse 3:04,4. Florian Zinecker schaffte über 200m Brust dann als Dritter endlich den Sprung aufs Podest, allerdings musste er sich im internen Vereinsduell wieder Christoph Hellmuth geschlagen geben der als Zweiter anschlug. 

Die glücklichste Schwimmerin des SSV Waghäusel war an diesem Tag allerdings Vivien Roßmann. Nachdem sie bereits über 100m Freistil ihre Bestzeit um 3s auf 1:18,8 verbesserte und damit wieder Mal in die badischen Top-Ten schwamm, gelang ihr über 200m Rücken die Sensation des Tages. Mit einer phänomenalen Leistung und einer Steigerung der Bestzeit um über 13s landet sie in 3:08,6 auf dem dritten Platz und konnte sich über die Bronzemedallie freuen. 

Auch Natalie erreichte über 100m Freistil in 1:07,3 eine sehr gute Zeit landete auf Rang 7 und anschließend bescherte Sie mit einer weiteren Hammerzeit über 200m Rücken dem SSV einen weiteren dritten Platz. Auch Lena Petersen bestätigte ihre  Leistung in 100m Freistil und 200m Rücken mit sehr guten Zeiten.

Über die 100m Bruststrecke hielt Laura Martin die Vereinsfahne oben und erschwamm sich in 1:31,06 einen guten 9ten Platz, auch über die 200m Strecke erreichte sie eine persönliche Bestzeit in 3:20,7.  

 

Mit einem nicht zu erwarteten Gesamtergebnis und insgesamt einem badischen Jahrgangsmeistertitel, vier zweiten Plätzen und sechs dritten Plätzen erreichte der SSV  Waghäusel einen hervorragenden 14 Platz im Medallienspiegel. Wie weit könnte der SSV noch nach vorne kommen, wenn endlich wieder das Training im Rheintalbad stattfinden könnte?

 

5. internationaler Schwimmwettkampf des SV Neptun
 

Am Sonntag den 2. Mai fuhren wir mit insgesamt 16 Schwimmern nach Waldbrunn in den Odenwald und zeigten den anderen Vereinen wo der Hammer hängt. Alle unserer Schwimmer nahmen diesen Trainingswettkettkampf mit um einige Dinge auszuprobieren. Alle Schwimmer schafften es sich auf den Podestplätzen feiern zu lassen! In der 4x50m Freistil Staffel der Jahrgänge 1992-1996 konnten Mirjam Hämling, Frederic Wind, Vivien Roßmann und Moritz Hecht ihr großartiges Talent unter Beweis stellen. Sie gewannen diese Staffel mit einer unglaublichen Souveränität und zeigten somit allen die perfekte Jugendarbeit unserer Startgemeinschaft unter der Leitung von unserem Trainer Steffen Grub. Bei der Staffel der Jahrgänge 1991 und älter mussten Marion Roßmann, Thorsten Lammel, Laura Martin und Christoph Hellmuth im ersten Lauf erst mal eine gute Zeit vorlegen. Dies taten sie auch, doch es reichte nur für den 2. Platz, da im zweiten Lauf eine Mannschaft doch noch um 3 Zehntel schneller schwamm. Aber ein Schwimmverein ohne eigenes Schwimmbad kann auch nicht alles gewinnen! Trotzdem hatten wir wie immer viel Spaß, doch bedenkt: Spaß braucht Ordnung!

2. Solarcup in Heidelberg am 10. Und 11. Mai

Wir trafen uns am Samstag und Sonntag Morgen um 8:30 an der Autobahnauffart Kronau. Als wir ungefähr eine halbe Stunde später im Schwimmbad des Olympiastützpunktes von  Heidelberg eintrafen, ging es erst mal ans Einschwimmen.

Unsere „Nachwuchs“-Schwimmer schwammen gute Zeiten. Laura Martin startete über 200 Brust, 50 Kraul, 50 Brust, 100 Rücken und 50 Rücken und erzielte tolle Bestzeiten. Auch Vivien Roßmann schwamm gute persönliche Bestzeiten über 100 Kraul, 50 Kraul, 100 Rücken, 200 Rücken und 50 Rücken und war mit 2 Silbermedallien und einer Bronzemedallie sehr erfolgreich. Manuel Hohm schwamm 50 und 200 Brust und erreichte über die 200m eine tolle Bestzeit.

Nicht zu vergessen sind die alten Hasen des SSV Waghäusel. Florian Zinecker ging über 200/100/50 Brust, 100/50 Kraul, 100 Schmetterling und schließlich noch 200 Lagen ins Wasser. Thorsten Lammel durchschwamm fast das gleiche Programm bis auf die 200 Brust, schwamm jedoch zusätzlich noch 200/50 Schmetterling und 200 Kraul. Er erzielte dabei einen ersten und einen zweiten Platz. Natalie Hellmuth startete über 50/100/200 Rücken, 50/100/200 Kraul und 50 Schmetterling und erreichte über einige Strecken gute persönliche Bestzeiten. Christoph Hellmuth verpasste nur um 3 Zehntel die Qualifikationszeit für die Süddeutschen Meisterschaften. Er hätte über die 50 Kraul unter 27 Sekunden schwimmen müssen, schwamm jedoch nur eine 27,2! Außerdem startete er noch über 200/100 Kraul, 200/100/50 Rücken, 100 Brust und 200 Lagen. Ihr Trainer war mit ihren erschwommenen Zeiten höchst zufrieden.

 

Am 7.2.04 besuchten 14 unserer Schwimmer den Nachwuchswettkampf in Gaggenau. Alle Schwimmer waren trotz ihrer Müdigkeit, wegen des frühen Wettkampfbeginns, in guter Verfassung und schwammen tolle Zeiten. Als erstes bei diesem Wettkampf galt es 2 Bahnen Kraul, also 50m, durchzusprinten. Alle unserer Schwimmer meisterten diese Aufgabe. Als nächstes kamen dann die 100m Rücken, die dank der neuen Rückenwenderegel etwas komplizierter waren, doch keiner unserer Schwimmer wurde disqualifiziert und es sprangen ein paar gute Zeiten raus. Danach kam mit den 50m Schmetterling wieder eine Sprintstrecke. Hier erreichten unsere Schwimmer wieder tolle Zeiten und Platzierungen. So ging das den ganzen Vormittag weiter und als endlich Mittagspause war, waren die meisten Schwimmer, von den vielen Strecken die sie schwimmen mussten, schon wieder erschöpft. In der Pause machten dann einige Schwimmer Scheiß im Schwimmbecken, obwohl sie eigentlich Einschwimmen sollten. Als ihr Trainer Steffen dann kam wurde es ihnen zum Verhängnis und sie bekommen allesamt am Montag eine heftige Strafe. Nach der Pause ging es dann weiter mit den 50m Brust, die mal wieder fast jeder schwimmen musste. Sofort darauf folgten die 100m Schmetterling, die jedoch nur von wenigen geschwommen wurden. So endete dann der Wettkampf, nachdem noch einige Strecken geschwommen wurden, um 18 Uhr. An diesem Abend waren alle Schwimmer völlig KO und waren froh endlich daheim zu sein. Es war ein sehr erfolgreicher Wettkampf für unsere Startgemeinschaft. Wir alleine, ohne die Bruchsaler, erreichten schon 17 1.Plätze, 17 2.Plätze und 16 2.Plätze. Jetzt haben wir erst mal Wettkampfpause bis nach Fasching und dann geht es wieder mit voll Power weiter!

 

Der Höhepunkt, die DMS rücken immer näher!
 

Insgesamt 10 Schwimmer und Schwimmerinnen vom SSV Waghäusel nahmen am Sonntag, den 9.10. am Wettkampf in Rheinstetten teil. Unsere zwei Kleinsten, Annika Hohm und Steffen Fritz, sind noch zu jung für die DMS und konnten bei diesem Wettkampf tolle Leistungen erbringen. Sie schwammen unter anderem auch die 100m Lagen und konnten bei allen Strecken gute Zeiten und Platzierungen erringen.

Die restlichen acht Schwimmer konnten trotz einer harten Trainingswoche, die den Vorbereitungen auf die DMS dient, akzeptable Leistungen erbringen. Vivien Roßmann und Laura Martin konnten zum Beispiel beide ihre Bestzeit über 100m Kraul um mehrere Sekunden verbessern. Manuel Hohm bewies mit guten Zeiten, dass auch er in bester Verfassung und gut auf die nächste Woche vorbereitet ist. Natalie Hellmuth, Lena Petersen, Florian Zinecker und Christoph Hellmuth hingen ihren Bestzeiten etwas hinterher, konnten in der 4x50m Freistil Staffel jedoch mit ihrem super Mannschaftsgeist überzeugen. Sie schwammen bessere Zeiten als im Einzelwettkampf und konnten somit diese Staffel in einem fesselnden Rennen gewinnen. In der 4x50m Lagen Staffel konnten sie sich wieder steigern, mussten sich jedoch dieses mal in einem ebenfalls spannenden Rennen knapp geschlagen geben. Unsere Kraftmaschine Thorsten Lammel konnte an diesem Samstag noch nicht sein ganzes Können und seine unermessliche Kraft ausüben, erreichte aber trotzdem akzeptable Zeiten.

Die immer näher rückenden DMS steigern die Vorfreude und Motivation des Trainers und vor allem der Schwimmer in unbekannte Höhen!

 

Spaßiger Saisonabschluss der Schwimmer und Nationales Schwimmfest


Am vergangenen Sonntag ging die erfolgreichste Saison seit vielen Jahren zu Ende. Diese tolle Leistung ist natürlich auch den super Schwimmern und Schwimmerinnen zuzuschreiben, doch den Hauptverdienst dieses Aufwinds trägt der großartige Trainer Steffen Grub!

Angefangen hat dieses schöne Abschlusswochenende am Samstag um 17 Uhr auf dem SSV Gelände. Hier zelteten die Schwimmer zusammen mit ihrem Trainer von Samstag auf Sonntag. Der Samstag Abend verging mit viel Spaß und tollen Spielen wie im Fluge und nach nur wenigen Stunden Schlaf mussten alle um 6 Uhr aufstehen, um im Schwimmbad alles für unseren Wettkampf aufzubauen. Um 9:30 startete der Wettkampf dann pünktlich und die Waghäusler Schwimmer konnten während dieses Wettkampfes ihre tolle Form noch etliche male unter Beweis stellen. Bei der 8x50m Kraul Staffel schwammen Lena Petersen, Florian Zinecker, Laura Martin, Moritz Klug, Vivien Roßmann, Thorsten Lammel, Natalie Hellmuth und Christoph Hellmuth die anderen Mannschaften völlig in den Boden. Unsere Kleinsten konnten neue Bestzeiten erreichen und hatten viel Spaß. Alle Schwimmer waren erfolgreich und konnten ihren Trainer zufrieden stellen. Es war ein schönes Wochenende, dass super viel Spaß gebracht hat! Vielen Dank natürlich auch an alle ehrenamtlichen Helfer und Eltern, dank deren wir diesen Wettkampf überhaupt erst veranstalten konnten.

Paralell zu unserem Wettkampf veranstaltete unsere Jugendabteilung noch eine Tombola, verschiedene Wurfbuden und einen Schätzwettkampf. Es tummelten sich immer viel Kinder und auch Erwachsene um unsere Stände. Wir möchten deßhalb noch ein mal unseren Sponsoren Fensterfabrik Bechtold, Gartenbau Stegmaier, KsDruck und dem Fahrradladen G. LaVenia für die tollen Preise danken.

Am vergangenen Wochenende nahmen 14 unserer Schwimmer am Wettkampf in Rastatt teil. Es war ein Trainingswettkampf den unsere Schwimmer aus vollem Training heraus bestritten und bei dem sehr starke Konkurrenz aus dem ganzen Bezirk heran gereist war!

Als Erstes standen am Samstag Morgen die 200m Kraul der Frauen auf dem Programm. Mirjam Hämling, Vivien Roßmann und Laura Martin schwammen tolle Zeiten und erreichten gute Mittelfeldplatzierungen. Lena Petersen schwamm mit einer 1:26 min auf den 1.Platz. Bei den Männern durften Marcel Heger, Oliver und Philipp Vaudlet ins Wasser und ihr Können unter Beweis stellen. Sie machten ihre Sache, zur Freude ihres Trainers, sehr gut! Sofort darauf folgten die 50m Brust, die von allen erfolgreich durchgepowert wurden. Nach dieser Strecke wurde der Wettkampf wegen 3 jungen Karlsruher Terroristen für circa eineinhalb Stunden unterbrochen. Die drei Schwimmer sprühten die Umkleiden und Duschen mit Pfefferspray voll. Doch nachdem sie dann endlich gefaßt und vom Wettkampf ausgeschlossen waren, konnte es mit 100 Schmetterling weiter gehen. Vivien schwamm eine tolle Zeit von 1:51,8 min, wurde jedoch leider nur Vierte! Bei den Jungs durften unsere glorreichen 3 diese Strecke Schwimmen. Florian Zinecker wurde Fünfter, Thorsten Lammel Dritter und Christoph Hellmuth schaffte es auf den 2.Platz! Als nächstes schwamm Laura über ihre Spezialstrecke mal wieder eine geniale Zeit von 3:17,9 und erreichte mit dieser tollen Leistung den 3.Platz. Manuel Hohm, Philipp und Florian durften diese Strecke auch Schwimmen. Sie schwammen gute Zeiten und Florian schaffte es sogar aufs Treppchen. Nun wurde der Wettkampf ziemlich kompliziert, denn die 100m Rücken folgten und da es seit dem 1.Januar eine neue unsinnige Rückenwendenregelung gibt, gab es überaus viele Disqualifikationen, was natürlich auch viele Diskussionen über den Sinn dieser neuen Regel ins laufen brachte. Es gab jedoch auf dem ganzen Wettkampf keine einzige Person, die von dieser Regel überzeugt war! Bei uns fiel das Ergebnis der Disqualifikationen mit drei Stück jedoch überaus harmlos aus! Alle schwammen gut und Christoph und Vivien erreichten beide den 2.Platz. So langsam wurde es durch die Verzögerung schon ziemlich spät und die meisten Schwimmer wollten Heim, doch es standen noch 2 Strecken an. Die 50m Schmetterling, die alle Schwimmer ohne Probleme überstanden. Und zu guter letzt an diesem Samstag Abend versuchten sich noch fast alle unserer Schwimmer an den 400m Kraul und erreichten fast alle glücklich und zufrieden das Ziel.

Nach nur wenigen Stunden Schlaf waren wir am Samstag um 8 Uhr wieder in Rastatt und machten uns für einen zweiten anstrengenden, langen und ereignisreichen Tag bereit. Mit den 200m Lagen fing dieser Tag an und unsere Schwimmer und Schwimmerin legten gleich mit guten Zeiten und Platzierungen los. Danach durften 2 Bahnen Kraul durchgesprintet werden und alle Schwimmer taten ihr Bestes, was man an ihren Zeiten sehen konnte. Dann kam Vivien über die 200m Rücken und erreicht den 1.Platz in 3:25,7min. Sie war die einzige unseres Vereins, die nicht disqualifiziert wurde. Nach dieser Strecke, bei der mindestens 50% der Schwimmer disqualifiziert wurden, entschieden sich die Eppelheimer den Wettkampf zu verlassen, da sie sich benachteiligt und überrannt fühlten! Dies brachte jedoch nun wieder ein Problem, da uns nun die Kampfrichter nicht mehr reichten! Also wurde der Wettkampf ein weiteres mal, zur Ärgernis der sowieso schon durch die Disqualifikationen verärgerten Schwimmer, verzögert! Dann ging es endlich mit 100m Brust weiter und unsere ganze Mannschaft machte sich sehr gut über diese Strecke. So ging der Wettkampf dann langsam dem Ende zu und nach dem Wettkampf waren alle erschöpft und der Trainer zufrieden. Genau so wie es sein soll. Noch wichtig zu erwähnen ist unser Youngster Steffen Fritz, der an diesem Wettkampf tolle Leistungen brachte und sich super in der Mannschaft integrierte!

27. Nationales Schwimfest in Alzey


Am Samstag den 28.August schwammen wir nach der ersten Trainingswoche nach der Sommerpause unseren ersten Wettkampf im pfälzischen Alzey. Als der Wettkampf um 9 Uhr in der Früh begann, regnete es schon ununterbrochen. Da der Wettkampf in einem Freibad veranstaltet wurde, das nur von einer Solaranlage gewärmt wird, war das Wasser A...kalt. Aber unsere Schwimmer jammerten nicht sondern zeigten beachtliche Leistungen, trotz der langen Sommerpause. Als erste durfte Laura Martin in das kalte Nass. Sie schwamm sich mit einer super Zeit als Favoritin ins Finale. Diese Favoritenstellung untermauerte sie mit zwei tollen Auftritten im Viertel- und Halbfinale des Ausscheidungsschwimmens. Im Finale zeigte sie ihr ausergewöhnliches Talent, besiegte ihre Gegnerin und wurde somit Erste und erhielt einen tollen Sachpreis. Christoph konnte dann bei den Männern mit der viertbesten Zeit in das Ausscheidungsschwimmen einziehen. Im Viertelfinale schied er dann jedoch mit einer schlechteren Zeit und etwas Pech aus. Über die 50m Rücken konnte Vivien ihr großartiges Können zeigen und wurde mit über 2s Vorsprung Erste. Das Wetter wurde nicht besser und trotz Regen und schlechten Verhältnissen zeigten diese drei Schwimmer aus Waghäusel in jedem Einzelwettkampf was sie drauf haben. Alle drei konnten sie bei ihren Starts über 100m Kraul, 100m Brust, 50m Schmetterling, etc. ihre Konkurrenz weit hinter sich lassen. Am Ende des Tages konnten wir dann zufrieden und durchgefroren mit vielen Medallien nach Hause fahren.

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok