Die olympischen Winterspiele in Sotchi sind vorbei. Wer die Fernsehübertragungen des Öfteren mitverfolgt hat, dem dürfte vielleicht die "Happy Dance" Aktion der ARD aufgefallen sein.

Happy ist ein lustvolles Gute-Laune-Lied von Pharrell Williams, das die letzten Wochen ganz oben in den Musikcharts steht. Bereits Pharrell Williams hatte seine Fans dazu aufgefordert, sich zu seinem Lied freudvoll zu bewegen und zu zeigen, dass sie happy sind.

Die ARD nahm dies zum Anstoß und forderte alle Zuschauer der Winterspiele dazu auf, ebenfalls witzige und sportliche Sports zu drehen und dann an den Sender zu schicken, so dass alle Einsendungen in einem Video zusammengeschnitten werden können.

Während der zwei Wettkampfwochen in Sotchi wurden natürlich zahlreiche Videos eingeschickt und immer wieder gab es neue Updates des Happy Dance. Nach Abschluss der Spiele wurde dann ein "Best of" zusammengeschnitten ...

 

... und die Schwimmer des SSV Waghäusel haben es rein geschafft.

 

Schaut es euch selbst an!

 

http://ard.br.de/olympia-sotschi-2014/allgemein/av/happy-dance-das-best-of-100.html

Liebe Schwimmer und Eltern,

auf den Seiten der Schwimmschule sind jetzt die Mitglieder jedes einzelnen Teams eingetragen. Bitte schaut euch die Informationen genau an. Am Samstag wird Christoph zwischen 10:30 und 11:15 auch noch einmal als Ansprechpartner in Oberhausen bereit stehen, falls noch Fragen auftauchen.

Ansonsten freuen wir uns auf eine schöne und erfolgreiche Schwimmsaison und bitten euch, die Eintragung eurer Adresse etc. nicht zu vergessen.

Mit freundlichen Grüßen,
Die Schwimmabteilung des SSV Waghäusel

Vielen Dank an unseren Piloten Tobias Kolb für die wunderbaren Luftaufnahmen vom diesjährigen SSV-Zeltlager in Ubstadt Weiher.

Unten findet Ihr die Fotos in besserer Auflösung zum herunterladen als Erinnerung.

SSV1 Klein

 

SSV2 Klein

 

 

SSV3 Klein

 

SSV4 Klein

Vom ersten Abschnitt der Badischen gibt es ein paar Fotoeindrücke:

Hier gehts zu den Bildern

 

20130713-IMG 8195 Small

 

20130713-IMG 7877 Small

Badische Meisterschaften zum Saisonabschluss für die Schwimmer des SSV Waghäusel

Den letzten Saisonhöhepunkt stellten die Badischen Meisterschaften sowie die Badischen Jahrgangsmeisterschaften vom 13. Juli bis 14. Juli im Karlsruher Fächerbad dar. Erfreulicherweise konnten sich 10 Schwimmerinnen und Schwimmer des SSV Waghäusel (Judith, Yasmine, Akina, Pascal, Alexandra, Jannik, Katharina, Christian, Lea, Sofia) für dieses Ereignis qualifizieren. Die ganze Saison wurde hart auf diesen Wettkampf als Ziel hingearbeitet, weshalb die Athleten an diesem Wochenende meist in allen Strecken ihre Bestleistung zum Teil weit übertrafen. Die gesamte Mannschaft erfreute ihre Trainer Philipp Wolge und Christoph Hellmuth mit überragenden Leistungen.

Allen voran wieder einmal Judith Baumeister (Jahrgang 1997), die bei 8 Starts an diesen Tagen insgesamt 2-mal den dritten Platz ( 100m R, 100 m F) in der offenen Wertung erreichen konnte. Außerdem wurde sie 6-mal Jahrgangsbeste und 2-mal zweiter in der Jahrgangswertung. Der Höhepunkt war für sie jeweils Platz drei im 50 m F - Finale der offenen Wertung mit einer Zeit von 27,38 s sowie im 50 m R Finale der offenen Wertung mit 31,79 s.

Mit Sofia Winter schickt sich aus dem Jahrgang 2000 ein weiteres Talent an, in die Fußstapfen von Judith zu treten. Bei 6 Starts konnte sie jeweils 2-mal in der Jahrgangswertung Platz eins (100 m R, 50 m R) und Platz drei (50 m S, 100 m F) erreichen.

Besonders zu erwähnen sind noch drei besondere Leistungen der beiden jungen Damen. Judith konnte zum ersten Mal mit 59,97 s über 100 m F die Schallmauer von einer Minute unterbieten. Sofia verbesserte über 100 m R ihre Bestmarke um über 4 Sekunden auf 1.18,11 min. Ebenso erreichte sie über 50 m R eine neue Bestzeit von 35,21 s, was eine Verbesserung gegenüber der alten Zeit um 2,5 Sekunden bedeutet.

Alles in allem waren die Trainer sehr zufrieden. Das Saisonziel wurde mehr als erreicht. Die Athleten waren punktgenau auf diese Meisterschaften vorbereitet, was die Vielzahl von Bestzeiten bei allen Aktiven dokumentierte. Im nächsten Jahr gilt es, auf diese Erfolge aufzubauen und weitere Talente aus den Nachwuchsteams an die Wettkampfmannschaft heranzuführen.

Erfolgreicher Saison-Abschluss unserer Youngsters

Herausragende Leistungen bescherten den Nachwuchsschwimmern unseres Talentteams am vergangenen Samstag, den 20. Juli beim Nachwuchsschwimmfest der SG Eggenstein-Leopoldshafen insgesamt 16 Medaillen. Neben dem zahlreichen Edelmetall, das die ohnehin schon große Motivation sicher noch ein Stückchen ankurbeln wird, konnten die Jungs und Mädels unter den Augen ihres Trainers Lukas Mundelsee vor allem eines beweisen: Dass sie im Training super mitmachen. Denn gerade die immer besser werdende Schwimmtechnik ermöglichte es den 6 teilnehmenden Waghäuslern, ihre Zeiten vom vergangenen eigenen Wettkampf Ende Juni deutlich zu steigern.

Noch vor wenigen Wochen wäre sie wegen ihres sogenannten Scherenbeinschlags (der Beinschlag erfolgt nicht auf einer Höhe) auf Wettkämpfen disqualifiziert worden. Nun zeigte die 10jährige Samira Topcu, dass das der Vergangenheit angehört. Mit kräftigen Beinschlägen und tollen Gleitphasen auf 25m Brust (29,32) konnte sie am Ende vom 2. Podestplatz in die Kamera strahlen. Über 25m Rücken wurde Samira in 33,26 Sekunden 7. und über 50m Freistil (1:06,21) belegte sie den 8. Platz. Toll an diesem Wettkampf war, dass alle Waghäusler Schwimmer mindestens eine Schwimmtechnik doppelt schwammen und Lukas so die ein oder andere kleine Korrektur vornehmen konnte. Dass das bei Samira fruchtete, zeigte sie schließlich über 25m Freistil (25,85). Hier schwamm sie deutlich lockerer und ruhiger und ergatterte so die Bronze-Medaille.

Eine überragende Kraultechnik zeigte Klara Rupprecht (Jahrgang 2005), mit der sie sich in einer Zeit von 53,50 Sekunden über die 50m-Strecke verdient und mit großem Vorsprung den 1. Platz sicherte. Damit war sie sage und schreibe 16 Sekunden (!) schneller als noch vor 4 Wochen beim Wettkampf in Waghäusel – und das trotz Start vom Beckenrand und nicht vom Block. Über 25m Brust landete Klara in einer Zeit von 31,26 Sekunden auf einem guten 4. Platz und über 25m Rücken (28,97) holte sie sich die Silbermedaille. Auch sie konnte das Feedback ihres Trainers toll umsetzen und gewann so mit einem deutlich effektiveren Beinschlag die Goldmedaille über 50m Rücken (1:05,59).

Dass Brust momentan ihre Lieblingstechnik ist, zeigte Hannah Neuner (Jahrgang 2004). Über beide Distanzen erschwamm sie sich durch engagierte Rennen zwei Podiumsplätze. Über 50m Brust (58,13) war es am Ende der 2. Platz, über 25m (26,72) schlug Hannah gar als erste ihres Jahrgangs an. Einen vollständigen Medaillensatz baumelte schließlich aufgrund ihres 3. Platzes über 50m Freistil (50,72) um ihren Hals. Deutlich sauberer als noch zuletzt schwamm Hannah die 25m Rücken (28,13) und wurde dort am Ende 6.

Obwohl er erst seit 3 Wochen zum Talentteam gehört und es sein erster Wettkampf war, war Hannahs Bruder Ben (zumindest nach außen hin) gelassen wie ein „alter Hase“. Trotz tollen Schlussspurts und einer schönen Technik reichte es über 50m Freistil (59,86) zwar noch nicht ganz fürs Podium. Über 25m Freistil (27,54) und 25m Rücken (31,65) ersprintete sich der 8jährige aber zwei Bronzemedaillen und feierte so einen super Einstand im Team.

Nachdem er über 50m Freistil (48,38) und einem 4. Platz noch sehr im Abschlagschwimmen-Modus war, konnte David Abert (Jahrgang 2003) über die halbe Distanz seine Armzug-Frequenz deutlich erhöhen und ergatterte so in 22,37 Sekunden die Silbermedaille. Über 50m Brust (58,66) zeigte David ebenfalls eine große Technikverbesserung, schwamm 3 Sekunden schneller als 4 Wochen zuvor und freute sich schließlich über eine weitere Silbermedaille. Ebenfalls zweiter wurde er über 50m Rücken in exakt 57 Sekunden.

Hoffentlich keine Nackenschmerzen hatte nach dem Wettkampf der 8jährige Vincent Huck, denn er war unser fleißigster Medaillensammler. Am Ende baumelten 4 Medaillen um seinen Hals. Auch Vincent zeigte, dass eine schöne Technik und Schnelligkeit im Schwimmen keinen Widerspruch darstellen. Ganz im Gegenteil – in Kraul lag er wesentlich ruhiger im Wasser als noch zuvor und schob sich schön Zug um Zug nach vorne. Über 25 Meter (25,30) reichte es so für den 1. Platz, über 50m in 50,96 Sekunden zum 2. Platz. Über 50m Brust (1:00,57) konnte Vincent durch längere Gleitphasen seine 4-Wochen alte Zeit um ganze 6 Sekunden steigern und gewann dadurch verdient die Goldmedaille. Schließlich landete er über 25m Rücken in 26,16 Sekunden auf dem 2. Platz.

Durch diese tolle Vorstellung hat sich das Team die Sommerpause redlich verdient. Trainer Lukas wünscht dem Team schöne Ferien und insgeheim, dass seine Schützlinge nicht alles über die lange schwimmfreie Zeit vergessen ;-)Eggenstein

20130622-IMG 7819

Ein Dankeschön geht zunächst an unsere Gäste, wir haben uns gefreut, heute ein schönes Schwimmfest mit Euch zu feiern. Wir hoffen, dass Ihr auch nächstes Jahr wieder dabei seid! Das Protokoll, ist online gestellt. 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei all unseren Helfern bedanken, allen voran beim THW Waghäusel, Wirsol und Wiesentaler für ihre  Unterstützung, ohne die wir den Wettkampf so nicht durchführen könnten, wir wissen es zu schätzen!

Danke vor allem auch in Richtung von ca. 40 Eltern und altgedienten SSVlern, die uns wieder tatkräftig bei Auf- und Abbau, Kuchenverkauf, Kampfgericht und vielen mehr geholfen haben.

Wir freuen uns zudem, in Schwimmsport Steiner einen Schwimmsportartikelanbieter gefunden zu haben, der mit Freundlichkeit und Sachkompetenz dazu beiträgt, dass die Schwimmer ein attraktives Warenangebot verbunden mit guter Beratung während des Wettkampfs vorfinden.

Last but not least ein ganz besonderer Dank der Stadt Waghäusel für die Überlassung des Schwimmbads und die tatkräftige Hilfe durch das Bademeister- und Reinigungsteam des Rheintalbads.

Jetzt geht es weiter in Bühl, wir hoffen, dass auch dort der Wettergott ähnlich gut gelaunt ist, wie heute.

Herzliche Grüße

Das Abteilungsteam des SSV Waghäusel, Abteilung Schwimmen

PS: Sobald uns der Link zu den Veranstaltungsforos vorliegt, veröffentlichen wir ihn an dieser Stelle.

Hier sind schon mal ein paar erste Fotos, die wir gemacht haben

Am Samstag fand das 41. Nationale Schwimmfest in Waghäusel statt. Der Wettergott meinte es sehr gut mit dem SSV. Der Wettkampf ging bei gutem Wetter reibungslos über die Bühne, obwohl in der Wochenmitte noch jeder befürchten musste, dass der Wettkampf abgesagt werden muss. Bürgermeister Heiler dankte dann auch den vielen Helfern bei seiner Eröffnungsrede.
Der Wettkampf brach wieder einmal alle Rekorde. 435 Aktive Schwimmer mit 1677 Einzel- und 25 Staffelstarts brachten die Organisatoren wieder einmal an ihre Grenzen. So dauerte es bis nach 18:00 Uhr bis der letzte Sieger am Beckenrand angeschlagen hatte.
Die Athleten des SSV waren wieder sehr erfolgreich. Die Trainer freuten sich über sehr viele Bestzeiten. Dies war eine sehr gute Standortbestimmung für die Badischen Meisterschaften in drei Wochen.

Judith aus Berlin zurück - Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 2013 vom 12. - 16. Juni
 
Mit sieben neuen Bestleistungen im Gepäck kam Judith am späten Sonntagabend müde aber zufrieden von den diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften aus Berlin zurück. Wie berichtet hatte sich die 16-Jährige über die drei Rückenstrecken (50, 100 und 200m) sowie über die 50m-Schmetterlingstrecke qualifiziert. Und sie präsentierte sich in glänzender Verfassung: In allen vier Vorläufen gelangen ihr neue Bestzeiten (200 R - 02:26,48 min.; 50 R - 0:31,35; 100 R - 01:06,60; 50 S - 0:29,16), die ihr jeweils die Finalteilnahme der besten 10 Schwimmerinnen ihres Jahrgangs 1997 einbrachten. In den Finals, die am selben Tag nachmittags ausgetragen wurden, konnte sie noch dreimal zulegen. Lediglich am ersten Wettkampftag blieb sie in 200 R knapp über ihrer Bestzeit vom Vormittag; dort erreichte sie am Ende Platz 10 in 02:26,79. Bei den weiteren Rückenstrecken wurden es über 50m in 0:31,21 Platz 8 und über 100m in 01:06,37 Platz 7.Mit dieser letzten Zeit schaffte sie erneut die Kadernorm für den Perspektivkader Baden-Württemberg. Am Abschlusstag am Sonntag belegte sie schließlich über 50 S Platz 6 in 0:29,06.
 
Jetzt freut sie sich erst einmal auf einen tollen Heimwettkampf beim Nationalen Schwimmfest mit ihren Vereinskameraden am kommenden Samstag in Waghäusel.

Abenteuer-Wochenende in der Mühle Kolb

Am Samstagabend war es soweit. David, Klara, Hannah, Samira, Moritz, Erik, Vincent und Jakob aus dem Talentteam reisten mit voll gepackten Taschen in Zuzenhausen an der Mühle Kolb an. Dort wurden sie von ihren Betreuern Lukas, Sarah und Katharina schon erwartet und in Empfang genommen. Von den Eltern noch herzlich verabschiedet, wurden die Zimmer für die Nacht vorbereitet. Die Betten mussten bezogen werden, sowohl im Jungen- , wie auch im Mädchenzimmer. Nach getaner Arbeit, kam das Abendessen genau richtig. Es gab leckere Hamburger die jeder nach eigenem Geschmack zusammenstellen konnte. Frisch gestärkt und langsam auch etwas lockerer, standen nun Kennenlern- und Teamspiele auf dem Programm. Um die Aufgaben lösen zu können, mussten wir in der Gruppe zusammenarbeiten um ans Ziel zu kommen. Dabei lernten wir die eine oder andere Fähigkeit des Einzelnen kennen und schätzen. Bei dem tollen Wetter, spielten wir bis Mitternacht draußen im Freien. Das Versteck Spielen im Dunkeln machte unheimlich viel Spaß und war total lustig. Doch zum schlafen gehen, waren die Kinder viel zu aufgekratzt. Aber auch dafür hatte Lukas ein Rezept. Mit Progressiver Muskelentspannung brachte er die Kinder zur nötigen Bettschwere.

Am nächsten Morgen, waren einige schon recht früh wach und nutzten die Zeit wieder zum Spielen, bis um 9.oo Uhr das Frühstück auf uns wartete. Nachdem es aufgehört hatte zu regnen, gingen wir alle zum Klettern raus auf das Grundstück bei der Mühle. Professionell gesichert, ging es hoch auf die Bäume und über den Fluss. Jeder überwand seine Angst und forderte sich heraus.  

Gegen 14.30 Uhr kamen dann die Eltern mit Grillgut und Salaten, zum gemeinsamen Abschlussgrillen angereist. Nach einem letzten Kartenspiel ging gegen 16:30 Uhr ein tolles Wochenende zu Ende, an dem man seine Teamkameraden besser kennen lernen konnten, weil viel mehr Zeit zum Spielen und reden war, als während dem Training.

Solche Freizeitaktionen möchten wir regelmäßig anbieten, damit das Team zusammenwächst und auch die Eltern die Möglichkeit haben sich untereinander kennen zu lernen. 

Es war ein tolles Wochenende und wir hoffen, dass es allen gefallen hat. 

Katharina Hustert

Judith Baumeister schwimmt auf den Süddeutschen

Die Süddeutschen Meisterschaften fanden am ersten Juni-Wochenende im Karlsruher Fächerbad statt. Judith Baumeister konnte ihre langsam ansteigende Form mit einigen guten Platzierungen und Zeiten belegen. Diese Meisterschaften, die 10 Tage vor den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin eine letzte Standortbestimmung und auch eine letzte Qualifikationsmöglichkeit boten, brachten für sie, die am Tag vorher 16 Jahre alt geworden war, unter anderem mit zwei dritten Platzierungen in der Jahrgangswertung über 50 S und 100 R fast schon gewohnte Erfolge. Judith hatte sich allerdings vorgenommen, sich zumindest auf einer Freistilstrecke noch auf den letzten Drücker für Berlin zu qualifizieren. Das gelang ihr um "Haaresbreite" jedoch nicht: Trotz zweier persönlicher Bestzeiten über 50 F (0:28,12) und 100 F (1:00,76) hat es für die Qualifikation nicht ganz gereicht; auf der 100m-Strecke hat ihr am Ende sogar nur 1 Hundertstelsekunde gefehlt, da sie mit 1:00,75 qualifiziert gewesen wäre.

Nun startet sie ab dem 12. Juni in Berlin wieder über die Strecken, die sie im letzten Jahr auch schon dort schwimmen durfte: 50 S sowie 50, 100 und 200 R. Hier erhofft sie sich natürlich die eine oder andere Bestzeit.

Wir wünsche Judith viel Erfolg bei den Meisterschaften.

20130608-IMG 7441

Hier gehts zu allen Bildern (Für eine Diashow in flickr auf den Button oben rechts klicken; Bilder sind dort auch downloadbar; komplette Liste ist erst im Laufe des Montags zu sehen).

 

Was war das ein Wetter in den vergangen Wochen. Und dann ein Fribadwettkampf? Kaum zu glauben! Doch mit einer Punktlandung wurde am Samstag morgen in Durlach die Sonne angeschaltet und die Luft auf höchst erträgliche Temperaturen angewärmt, so dass nicht nur einem schönen Tag sondern auch einem erfolgreichen Wettkampftag nichts mehr im Wege stehen sollte. Um 8 Uhr morgens wurde im Turmbergbad das üblliche Rondell aus Strandmuscheln und Stühlen aufgebaut und die Schwimmer richteten sicht häuslich ein.

Die Schwimmer, das waren nicht nur die (mehr oder weniger) alten Recken Patricia Bender, Alina Breite, Pascal Breite, Alexandrea Frank, Jannik Frank, Nathalie Hellmuth, Katharinna Hustert, Marc Hustert, Christian Keller, Laura Schön, Helen Hanke, Nils und Sofia Winter sondern auch die Nachwuchstalente Eva-Maria Ruppenstein, Tom Rupprecht und Emely Wirth - eine bunte Truppe zwischen Jahrgang 2003 (Eva-Marie, Tom) und "Team-Oldie" Natalie ("Ich muss mit Katharina und Sofia in einem Lauf starten!!" - sie trugs aber mit Fassung). Mit dabei natürlich auch unsere Kampfrichter Heike Frank, Michaela Frank, Heiner als Schwimmrichter) und last but not least Philipp Wolge als wunderbarer Trainer, Motivator, Erklärer, Verbesserer und manchmal auch Tröster. Noch vor dem "Anpfiff" gabs noch eine Menge Tipps und Tricks für die einzelnen Schwimmergruppen mit Extra Handout ein besonderer Service, den die Schwimmer zu schätzen wussten.

Dann gings aber schon mit der Wettkampf los. Qualizeiten für die Badischen standen für die Großen auf dem Programm - bzw. Erfahrung gewinnen auf den Strecken, für die sich bereits qualifiziert wurde. Für die jüngeren Schwimmer ging es natürlich einerseits darum Wettkampfluft zu schnuppern, andererseits um gute Zeiten, ja, Bestzeiten - man woillte dem Trainer ja auch zeigen, das das Training fruchtet - aber für manche auch schon darum, die eine oder andere Medaille zu ergattern, und da bietet sich Durlach ja auch durchaus an. So konnte Emily Wirth bereits ihre Qualitäten als Brustschwimmerin erkennen lassen, ihre Teamkollegin Eva-Marie Ruppenstein zeigte ihr Talent besonders auf den Rücken-Strecken und Tom Rupprechts Hals wurde ganz schwer als dann fünf mal Edemmetall daran baumelte. Auch Marc Hustert freute sich über zwei Plätze auf dem Treppchen, die den Lohn für seine Leistungen darstellen.

Am Ende wurden dann 37 Medaillen eingesammelt - aber was mehr zählt als das sind die vielen geschwommenen Bestzeiten und das Engagement der Schwimmer. So konnte Phlipp Wolge dann am Ende des Wettkampftages ein positives Resumee ziehen: Das Trainingslager in Rabenberg hat sich ausgezahlt, die sportlichen Leistungen sind gut, der Zusammenhalt im Team ebenfalls und die jungen Talente sind dabei, sich einen festen Platz in der Mannschaft zu erobern. Als dann um 16.50 Uhr der letzte Lauf im Wasser war, war nebenbei noch ein kleines Wunder geschehen: Durlach ohne einen einzigen Regenguss - das gibt es normalerweise nicht, aber heute war eben alles perfekt. 

Start ins Trainingslager 2013 in Rabenberg

Heute Morgen war es endlich so weit, unsere Aktiven aus den verschiedenen Wettkampfgruppen sind in das sächsische Bergland auf den Rabenberg gereist.

Am Bahnhof in Heidelberg fand die offizielle Verabschiedung statt.

IMG 1111 Klein

IMG 1110 Klein

Eine kleine Gepäckdienstleistungsgruppe machte sich parallel mit einem Gepäckbus aus Walldorf auf den Weg ins ferne Sachsen.

In der ländlichen Abgeschiedenheit des Sportzentrums Rabenberg findet in der nun kommenden Woche das  sicherlich beste Trainingslager statt  welches unsere Aktiven bisher erleben durften.

Das Trainingslager soll ein Erlebnis werden, so berichtet unser Cheftrainer Philipp Wolge vor Beginn der Reise den Aktiven und anwesenden Eltern. Und Philipp weiter : „ Erlebnisse können nur erfahren werden wenn Neues erlebt wird“. Dazu sollen sich die Aktiven in der Gemeinschaft und im Miteinander üben und sich in der Freizeit nicht hinter Handyspiele oder Laptops zurückziehen. Ich bin der Ansicht, dass dies ein sehr gutes Ziel für ein Trainingslager ist. Um dieses Ziel zu erreichen wurde sinnvoller Weise angekündigt die Benutzung der elektronischen Medien durch Entzug einzuschränken.

Zum Erreichen der sportlichen Ziele haben drei Trainer in stundenlanger Arbeit die Trainingsprogramme erarbeitet und bis ins Detail ausgefeilt. Somit steht auch dem Erreichen dieser Ziele nichts im Wege.

Wir wünschen den Aktiven und Trainern ein schönes Trainingslager und viele positive Erlebnisse.

Heute schon Vielen Dank an die Trainer und Betreuer.

Für die Vorstandschaft

Heinrich Hustert

 

 

Saisonabschluss im FG Bereich

am vergangenen Montag war für einige der FG Gruppen das letzte Training angesagt.

Leider schließt das Hallenbad in Waghäusel wie in jedem Jahr recht früh und somit muss auch das Training der jungen Schwimmer im FG Bereich enden.

Wir haben die Gelegenheit genutzt um nochmals einige Bilder vom Training und den einzelnen Gruppen zu machen.

IMG 1031 Klein IMG 1054 Klein 

 

Es war für uns als Schwimmverein wieder eine schöne Hallensaison, wir hatten als Trainer gemeinsam mit unseren jungen Schwimmern wieder viel Spaß und sind uns sicher, dass unsere Schützlinge schöne Fortschritte beim Schwimmen gemacht haben.

Aber ganz zu Ende ist die Saison noch nicht ! Wie bereits in den vergangenen Jahren wollen wir wieder in Oberhausen unsere Vereinsmeisterschaften durchführen. Dort können dann alle Kinder aus dem FG Bereich zeigen was sie gelernt haben. Die Eltern werden staunen wie gut sich ihre Kinder durch das Wasser bewegen können. Den Termin geben wir per Mail noch bekannt. Also meldet Euch an sobald Ihr die Infomail bekommen habt.

IMG 1050 Klein

IMG 1053 Klein

IMG 1056 Klein

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok