Waghäusel (Oktober 2010)

Die Dusche im Rheintalbad Waghäusel ist die "Heimatdusche" des SSV. Nach der umfangreichen Sanierung des Schwimmbads zeigte sich die Dusche zunächst als ein sehr individuelles Exemplar: Wechselduschen mit längeren Kaltphasen gehörten zum Standardrepertoire, was regelrechte Verschwörungstheorien erblühen ließ: "Die Duschen werden immer dann kalt, wenn zuwenig Schwimmer im Wasser sind", so ein ernsthaft gemeinter Erklärungsversuch. Doch seit ca. 2 Jahren bedeutet kalt kalt und heiß auch zuverlässig heiß (und nicht mehr nur lauwarm). Mehr noch: Neben einem heißen und harten Strahl - aus allen Duschen (!) - glänzt die Waghäuseler Duschanlage im wahrsten Sinne des Wortes durch vorbildliche Sauberkeit, hier ist alles wie geleckt. Die Farbgebung ist gedeckt: Terracottatöne bei den Bodenfliesen harmonieren mit pastellgelben Raumteilern und großformatigen weißen Fliesen. Als besonderes Accessoire (nicht im Bild) verzieren zwei Vorhänge in SSV blau-weiß vor dem Ausgang zum Schwimmbecken den Raum und bewahren Passanten vor dem Anblick von zuviel nacktem Fleisch. Einmalig ist die Kindersicherung: Um die Dusche in Gang zu setzen, muss ein Anpressdruck von gefühlten 240 Nm auf den Auslösemechanismus appliziert werden, was nur von größeren Kindern und Erwachsenen mit Anstrengung geleistet werden kann. Die Duschdauer pro Auslösung beträgt ca. 30 Sekunden, so dass nach einem ordentlichem Duschvorgang der Handballen (oder Rücken, je nach Temperament und Vorliebe des Nutzers) schon mal zu glühen beginnt.

Fazit: Wegen der stets optimalen Sauberkeit und der technisch vorbildlichen Ausführung: Beide Daumen hoch für das Rheintalbad Waghäusel. [AW]

 

Sauber und funktional: Dusche im Rheintalbad Waghäusel

Detail: Auslöser mit Kindersicherung